Abitur 2010

Mallorca-Bericht

Zu Beginn der 13. Klasse beschloss unser Jahrgang, nach dem Abitur eine Abifahrt zu machen, die zum einen Erholung von den Strapazen des Abiturs bringen und zum anderen als Ersatz für die ursprünglich geplante Studienfahrt nach Berlin dienen sollte. Auf die Frage nach dem Ziel unserer Reise fand sich recht schnell eine Antwort, nämlich Mallorca, schien das inoffizielle 17. Bundesland doch auf einzigartige Weise die Interessen aller Mitreisenden, die man unter den Schlagworten Kultur, Strand und Party zusammenfassen könnte, in Einklang zu bringen. Zudem bot die Insel durch ihr Image einen weiteren Vorteil, konnten wir uns doch ziemlich sicher sein, dort auf keine ehemaligen Lehrkräfte zu treffen.

Voller Vorfreude und überreif für die Insel stiegen wir also am 16.06.2010 um 2.00 Uhr morgens auf Fehmarn in einen Bus, der uns zum Hamburger Flughafen brachte. Von dort ging es dann nach Mallorca, wo jeder die nächsten sieben Tage dazu nutzte, auf seine ganz eigene Art und Weise zu entspannen. Die einen pilgerten Tag für Tag an den Strand, während sich andere überwiegend den Freuden des berühmt-berüchtigten Ballermann 6 hingaben. Einige fanden sogar den Weg in die mallorquinische Hauptstadt Palma und ins Inselinnere, um Mallorca von einer anderen Seite kennen zu lernen.

Alles in allem hatte wohl jeder von uns eine unvergessliche Woche, auch wenn die Erholung bei so manchem, dessen Interesse hauptsächlich dem Feiern galt, zu kurz gekommen sein dürfte.

Abi-Ball (12. Juni 2010)

Während die Abiturienten in den Jahren zuvor die Woche vor dem mündlichen Abitur in der Regel zum Lernen nutzen konnten, steckten wir zu diesem Zeitpunkt noch mitten in den Vorbereitungen zum Abiball. So musste u.a. die Bootshalle des Hofes Hohenweide in Großenbrode, die als Ballsaal dienen sollte, geputzt und dekoriert werden. Glücklicherweise gelang es uns, rechtzeitig mit allen Arbeiten fertig zu werden, sodass der Ball wie geplant am 12. Juni 2010 stattfinden konnte.
Zu Beginn der Veranstaltung erfreuten sich die Gäste an einem sehr leckeren Buffet. Anschließend bat uns dann das Planungskomitee des Abiballs zum Eröffnungstanz auf die Tanzfläche, die auch die restliche Nacht über gut besucht war. Ein Highlight des Abends war dann noch der Auftritt der Schulband, der von den Anwesenden ebenso positiv aufgenommen wurde wie der Ball selbst.

Entlassungsfeier (11. Juni 2010)

Unsere offizielle Entlassung fand am Freitag, den 11. Juni 2010, in der Großsporthalle statt. Das Programm bestand aus einigen Reden, so z.B. von Herrn Borner im Namen der Lehrerschaft und von Freda Höpner, Thomas Hübener, Jana Zander und Niklas Laabs für den Abiturjahrgang, sowie aus Auftritten des InselSchulOrchesters unter Leitung von Dagmar Sydow-Graen. Für einen ganz besonderen Moment sorgten die Geschwister der Abiturienten, als sie unter Leitung von Herrn Borner und mit Teilen der Schulband zusammen das kölsche Abschiedslied „Niemals geht man so ganz“ von Trude Herr präsentierten. Anschließend folgte die feierliche Ausgabe der Abiturzeugnisse durch Frau Graßhoff und Herrn Saggau. Zum Abschluss trat dann noch einmal die Schulband mit zwei Liedern auf, deren Text für die Abiturienten umgeschrieben worden war, bevor zum Sektempfang gebeten wurde.

Abi-Streich (09. Juni 2010)

Die Vorbereitungen zum Abi-Streich begannen bereits am Abend des 08. Juni 2010 und zogen sich fast die ganze Nacht hin. Dabei wurden wir tatkräftig von Herrn Mohrhof und Herrn Danklefsen unterstützt, z.B. mit dem genialen Einfall, unsere mitgebrachten Getränke im Kühlschrank der Biosammlung zu lagern. Während die meisten von uns die Sporthalle unsicher machten, brachte eine kleinere Gruppe unser Abi-Denkmal, eine Flagge mit dem Schriftzug „Viva la Abilution!“, im Innenhof an.
Am nächsten Morgen holten wir dann die Schülerinnen und Schüler kurz nach Beginn der ersten Stunde aus ihren Klassenräumen und brachten sie in die Sporthalle. Währenddessen wurden unsere Lehrer mit einem von der Firma Stolz gemieteten Anhänger für Rundfahrten durch die Burger Innenstadt kutschiert. Anschließend kamen auch sie in die Sporthalle und wurden von Marcel Westphal in einer Anklageschrift der jahrelangen Unterdrückung ihrer Schüler bezichtigt. Diese bekamen dann die Möglichkeit, sich in diversen Wettkämpfen mit den Lehrern zu messen und sich an ihnen zu rächen. Zur Unterhaltung der Zuschauer traten zwischen den Spielen die Schulband „Offshore“ und das Hip-Hop-Duo „Crisse und B1st“ auf und wir verkauften Kuchen, Getränke und die Abi-Zeitung. Als die Wettkämpfe vorüber waren, veranstalteten wir dann noch ein gemeinsames Grillen mit unseren Lehrern, um dem Streich ein rundes Ende zu geben.

Mottowoche

Generationen von Schülern können bestätigen, dass der Schulalltag allzu oft von bitterem Ernst geprägt ist und daher wenig Anlass zur Freude gibt. Das erkannte auch der diesjährige Abiturjahrgang und beschloss, diesem Ernst mit ein wenig Verrücktheit die Stirn zu bieten. Kurzerhand wurde die wegen des langen Pfingstwochenendes auf vier Tage verkürzte Woche vom 17. bis zum 20. Mai 2010 zur Mottowoche erklärt, d.h. die Schüler des 13. Jahrgangs verkleideten sich jeden Tag gemäß einem anderen Motto. Dabei ist es ihrer Kreativität sowie ihrer schier grenzenlosen Resistenz belustigten Blicken gegenüber zu verdanken, dass die ganze Aktion ein voller Erfolg wurde. Nicht nur die Abiturienten, sondern auch alle anderen Schüler der Inselschule und nicht zuletzt die Lehrer haben sich während der vier Tage köstlich amüsiert, was sowohl an den Verkleidungen als auch an gelegentlichen Polonaisen durch Lehrerzimmer und Schulgebäude lag.
Verkleidungen zu folgenden Mottos gab es zu bestaunen:

Ob nun als T-Shirt-Aufdruck oder Gesichtsbemalung, am Montag war die Schule voller Blumen und Peace-Zeichen, denn das Motto lautete Hippies.

Am Dienstag schien den 13. Jahrgang jegliche Motivation verlassen zu haben. Die Schüler schafften es gerade noch, sich in Pyjama und Bademantel in die Schule zu schleppen.

Der Mittwoch stand unter dem Motto Bad Taste, wobei sich so gut wie alle Jungen in Jogginghose, Unterhemd und Badelatschen kleideten, um dem Motto gerecht zu werden. Die Mädchen hingegen zeigten sich in allen nur erdenklichen Farb- und Kleiderkombinationen.

Donnerstag stimmten sich die Abiturienten dann schon auf die Fußballweltmeisterschaft ein und erschienen mit Trikots, Fahnen und passender Gesichtsbemalung zum Unterricht.

Um der Mottowoche einen gebührenden (wenn auch etwas verspäteten) Abschluss zu geben, erklärte der 13. Jahrgang den 27.05.10 kurzerhand zum Mallorca-Tag und stimmte sich, sommerlich gekleidet, schon einmal auf die Abschlussfahrt nach Mallorca ein.

Jana und Niklas

Schulnews

18.07.2017

Sommer…Sonne…Summer Jam!
Das Schulorchester und seine Freunde laden ein zu... 

weiterlesen »

09.07.2017

Ankündigung: UNESCO-AG
Am Sonntag, 9. Juli findet von 10.00 bis 16.00 Uh... 

weiterlesen »

20.06.2017

Elternbrief "Neues aus der Schule"
Elternbrief als PDF:  „Neues aus der S... 

weiterlesen »

aktuelle Termine

26.06.2017

Mündliche Prüfungen ESA /MSA

26.06.2017

Mündliche Prüfung Abitur

27.06.2017

Mündliche Prüfung Abitur